Klares Foulspiel im Landratswahlkampf

Klares Foulspiel im Landratswahlkampf

Jusos Wetterau kritisieren Podiumsdiskussion des Kreisschülerrats

Der Kreisschülerrat (KSR) ist in seiner Entscheidungen frei. Dabei muss aber immer seine politische Neutralität gewahrt bleiben, so verlangt es das hessische Schulgesetz. Aber genau diese Neutralität verletzt der Kreisschülerrat aus Sicht der Jusos-Wetterau mit seiner Podiumsdiskussion in dieser Woche.

Bei der Diskussion zum Thema Bildungsföderalismus, sitzt mit Jan Weckler nur einer der Landratskandidaten auf dem Podium und das wenige Wochen vor der Landratswahl. „Mit dieser Veranstaltung scheint der KSR sich in den laufenden Wahlkampf einzumischen“, so Lukas Dittrich, Vorsitzender der Jusos und vormals selbst Mitglied des KSR. Einen besonders faden Beigeschmack bekomme diese Wahlkampfaktion dadurch, dass der Sprecher des KSR selbst Mitglied der Jungen Union ist.

„Niemand stellt in Frage, dass der KSR auch parteipolitische Vertreter als Podiumsgäste einladen darf. Aber hierbei sollte immer auf Ausgewogenheit geachtet werden und nicht nur ein politisches Lager die Möglichkeit bekommen sich zu präsentieren. Gerade kurz vor einer wichtigen Wahl hätten wir erwartet, dass in den KSR-Gremien darauf besonders geachtet wird. So muss der Eindruck entstehen, dass der KSR parteiisch ist und den CDU Kandidaten gezielt  ein Podium verschafft“ fasste Dittrich die Kritik der Jusos zusammen.

 

 

Korrektur: Da der KSR-Vorsitzende Nicholas Frerichs nach eigenen Angaben lediglich Mitglieder der CDU Jugendorganisation Junge Union ist, haben wir dies in der obigen Pressemitteilung korrigiert. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email

Comments are closed.