Jusos Wetzlar: Jahreshauptversammlung 2018

Jusos Wetzlar: Jahreshauptversammlung 2018

Auf der am Donnerstag  stattfindenden Jahreshauptversammlung (JHV) des lokalen SPD-Nachwuchses zogen die Mitglieder Bilanz. Trotz des enttäuschenden Bundestagswahlergebnisses sei es ein erfolgreiches Jahr gewesen, so der scheidende Vorsitzende Tim Brückmann. Neben dem Wahlkampf habe man u.a. an der traditionellen Kundgebung zum 1. Mai (Tag der Arbeit) und dem „Christopher Street Day“ (CSD) im Sommer in Wetzlar teilgenommen. Auch eine Kanutour auf der Lahn und die Teilnahme mit mehrere Teams beim jährlichen Brückenlauf sei gut angekommen. Im November fand dann bereits
zum siebten Mal das unter Federführung von Annabelle Jung organisierte Benefizkonzert „Benefetz“ im Kulturzentrum Franzis statt.
Bei den Vorstandwahlen kandidierte der bisherige Vorsitzende und zuvor langjährige Kassierer Tim Brückmann nicht mehr, auch Merlin Bähr, Felix Reinhardt und Kim Pentarakis traten nicht mehr an. Im Namen der gesamten lokalen Jusos dankte der neue Vorsitzende Julian Stroh aus Schöffengrund ihnen für ihre langjährigen Verdienste. Des Weiteren im neuen Vorstand: Kassierer Maximilian Brumm (Schöffengrund); stellvertretende Vorsitzende Michelle Breustedt (Hüttenberg), Nicolas Burk (Leun), Alina Dörr (Solms), Denise Harren (Solms), Annabelle Jung (Aßlar), Simon Volkmann (Schöffengrund), Alice Volpe (Wetzlar) und Tobias Weißmann (Leun).

Kampf gegen Rechts

Die Jungsozialistinnen und Jungsozialisten betonten ihren konsequenten Kampf gegen Rechts und kündigten an, dass es das Ziel sei zu verhindern, dass Wetzlar und die gesamte Region eine westdeutsche Hochburg für Neo-Nazis wird. Dem Wetzlarer Oberbürgermeister Manfred Wagner (SPD), der wegen der Stadthalle, die die Stadt am 24. März der rechtsextremen NPD für eine Wahlkampfveranstaltung trotz gerichtlicher Anordnungen nicht zur Verfügung stellte, unter juristischem Druck steht, sprachen die Mitglieder ihre vollste Solidarität aus.

Zum Abschluss stimmte die Landtagskandidatin der heimischen Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten, Cirsten Kunz, auf die bevorstehenden Wahlen ein. Für hohe Wahlbeteiligungen bei der Landrats- und Landtagswahl dieses Jahr sei es wichtig, kräftig die Werbetrommel für die SPD zu rühren. Mit Wolfgang Schuster habe man einen hervorragenden Landrat an
Lahn und Dill, der für die nächsten Jahr noch viel vor habe, um die erfolgreiche Politik der letzten Jahre fortzuführen. Mit den zentralen Themen Bildung, Mobilität und Wohnen, so Kunz, werde man dann im Oktober die Sozialdemokratie auch im Hessischen Landtag wieder zur stärksten Kraft machen.

Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email

Comments are closed.