„Kreisweite Clevercard kann nur erster Schritt sein!“ Jusos verwerfen JU und CDU scheinheilige Politik vor”

Hochtaunuskreis – Die Jungsozialisten in der SPD (Jusos) im Hochtaunuskreis begrüßen grundsätzlich die Forderung der JU nach einer Aufwertung der Clevercard, die es Schülerinnen und Schülern ermöglichen soll, im ganzen Kreis kostenfrei den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nutzen zu können. „Es wird hierbei seitens der JU jedoch ein erhebliches Maß an politischer Scheinheiligkeit deutlich. Es mag ja nett sein, sich in der Öffentlichkeit mit einer solchen Forderung auf die Schulter klopfen zu lassen. Wer es aber ernst meint mit erheblichen Verbesserungen beim ÖPNV, muss die Kreise auch wieder in die Lage versetzen, politisch gestalten zu können.“, führt David Wade, Sprecher der Jusos aus. „Es ist völlig inkonsequent, die kommunale Verelendungspolitik durch die schwarz-grüne Landesregierung mitzutragen und sich dann über eine unzureichende Gültigkeit der Clevercard zu beklagen.“, ergänzt Felix Lupp, ebenfalls Sprecher der Jusos.

„Darüber hinaus ist für uns klar, dass neben einer Erweiterung der Clevercard für Schülerinnen und Schüler auch für Auszubildende eine Lösung gefunden werden muss, den ÖPNV im Hochtaunuskreis gebührenfrei nutzen zu können.“, so Lupp weiter.

„Perspektivisch muss die Rolle des ÖPNV in unserer Gesellschaft neu diskutiert werden. Mobilität ist ein Grundrecht, zu dem jeder Mensch unabhängig von Einkommen und Vermögen Zugang haben muss. Gerade auch mit Blick auf die ökologischen Vorteile streiten wir deshalb für einen grundsätzlich gebührenfreien öffentlichen Nahverkehr.“, so die Jusos abschließend.

Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email

Comments are closed.