Frankfurter Jungsozialist*Innen wählen neuen Vorstand.

Frankfurter Jungsozialist*Innen wählen neuen Vorstand.

Auf ihrer gestrigen Jahreshauptversammlung im Saalbau Gutleut wählten die Frankfurter Jungsozialist*Innen einen neuen Vorstand.

Als Sprecher*innen wurden Myrella Dorn, Lino Leudesdorff und Frederik Michalke gewählt.

Der neue Vorstand will die erfolgreiche Arbeit des letzten Geschäftsjahres fortführen und weiter mit linken Themen in die Frankfurter Stadtgesellschaft hineinwirken. Gerade im Hinblick auf die Kommunalwahl am 6.März.2015 werden sich die Jusos im Schwerpunkt mit Themen vor Ort beschäftigen.

„Die Jusos werden da sein wo für junge Leute in Frankfurt der Schuh drückt. Das wichtigste Anliegen ist die Beseitigung der Wohnungsnot. Wir müssen mehr, sozial geförderten sowie öffentlichen Wohnraum schaffen und endlich die Mietpreiserhöhungen in Frankfurt, gerade bei städtischen Gesellschaften, stoppen. Für Ausbildende und Studierende muss Bauplatz geschaffen werden, der gezielt dann von der Stadt an diese vergeben wird“, so, Myrella Dorn.

Ebenfalls war die aktuelle Flüchtlingssituation Thema der Jahreshauptversammlung. Die Jusos setzten sich für ein umfassendes Recht auf Asyl ein. „Transitzonen und die Schließung der Grenzen sind rechte Rhetorik, nicht ernst zu nehmen und keine Lösung. Es ist ein Gebot der Menschlichkeit Flüchtlinge aufzunehmen, dazu gehört aber auch eine angemessene finanzielle Ausgestaltung der Willkommenskultur“, so Lino Leudesdorff.

Neu in das Sprecherteam ist Frederik Michalke, Mitglied im Vorstand der SPD- Frankfurt, gewählt worden, nachdem Matteo Minden nicht mehr angetreten war, um sich auf seine Kandidatur als Stadtverordneter zu konzentrieren.

„Eine klare linke kommunalpolitische Positionierung ist bei der aktuellen schwarz- grünen Ohnmachtspolitik dringender als je zuvor. Im Gegensatz zu Jungen Union werden die Jusos Frankfurt sachlich und lösungsorientiert die Probleme der jungen Menschen aufgreifen und wirklich für Veränderung sorgen. Wir machen keine Personal, sonder Sachpolitik“, so Frederik Michalke

Das Sprecherteam wird ergänzt von der wiedergewählten Kassiererin Nora Simon und den folgenden 12 Beisitzer*Innen:
Stefanie Minkley, Abdirisak Galaid, Konstantin Stork, Omar Shehata, Julien Chamboncel, Franziska Fröhlich, Jennifer Bocskay, David Atasu, Maximilian Kaps, Arlinda Ramaj, Fulya Caner und Chrstina Hultsch.

Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email

Comments are closed.