Jusos sehen Forderungen umgesetzt

BERGSTRASSE. Die Jusos Bergstraße zeigen sich zufrieden mit dem von Kreisbeigeordneten Karsten Krug (SPD) vorgelegten Entwurf für den Haushaltsplan 2018. “Die Verschuldung sinkt, die Kreisumlage und damit die Belastung für die Städte und Gemeinden ebenso, der Überschuss wächst. Das sind generell gute Nachrichten für unseren Kreis”, meinen die Jungsozialisten.
Besonders freuen sie sich, dass der Kreis Bergstraße auch “in die soziale Infrastruktur investiert.” So sind im Haushaltsplan 2018 Erhöhungen der Zuweisungen für den Kreisjugendring von 15000  Euro sowie für den Ring politischer Jugend von 2500 Euro vorgesehen. “So kann die politische Jugendarbeit aber auch die Jugendarbeit von Vereinen und Kirchen im Kreis generell besser unterstützt werden. Wir freuen uns, dass die nun entstehenden Spielräume auch dazu genutzt werden, die jahrelange Zurückhaltung bei der Unterstützung von Initiativen aufzugeben”, so Philipp Ofenloch und Nadja Hartmann aus dem Kreisvorstand des SPD-Nachwuchses. Damit werden zwei wichtige Forderungen der Jusos umgesetzt, betont der SPD-Nachwuchs.
Der Kreistagsabgeordnete und SPD-Unterbezirksvorsitzende Marius Schmidt erläuterte, dass “insbesondere die Erhöhung der Zuweisung an den Kreisjugendring eine Forderung aus der Kreispartei war. Auf damalige Initiative der Jusos haben wir bereits auf unserem Parteitag im November 2015 einen entsprechenden Antrag verabschiedet. Es ist klasse, dass es nun gelungen ist, diesen umzusetzen und so mehr Geld für Fahrten und Fortbildungen für junge Menschen und Ehrenamtliche in unserer Gesellschaft als Leistung des Kreises im Rahmen der Jugendhilfe zur Verfügung zu stellen.”
Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email

Comments are closed.