Neumitgliedertag Juso-Hochschulgruppen Hessen

Neumitgliedertag Juso-Hochschulgruppen Hessen

Seit einigen Wochen erleben wir eine eine fast euphorische Aufbruchsstimmung in der deutschen Sozialdemokratie, begleitet von einer Vielzahl von Neueintritten. Tatsächlich scheinen die letzten Monate geprägt von politischen Umbrüchen: Auf der einen Seite haben wir mit Martin Schulz einen Kanzlerkandidaten, der wie kein anderer glaubhaft für ein solidarisches, weltoffenes und fortschrittliches Europa steht. Auf der anderen Seite sehen sich die Rechtspopulist*innen Europas durch die Wahl Donald Trumps bestätigt, hetzen weiter gegen Geflüchtete und haben auf jedes noch so komplexe Problem eine simple Antwort. In diesen Zeiten ist das Engagement jeder*jedes Einzelnen gefragt! Deshalb freuen wir uns ganz besonders, euch auch im Namen der hessischen Juso-Hochschulgruppen in der Partei willkommen zu heißen!

Als Teil der hessischen SPD engagieren wir Juso-Hochschulgruppen uns an den Universitäten und Hochschulen im gesamten Bundesland für eine solidarische, freie und gerechte Gesellschaft. Aber genug zu uns. Jetzt möchten wir mit euch ins Gespräch kommen und laden daher zu unserem Neumitgliedertag am 30. April ab 10:00 Uhr in Frankfurt am Main ein. Neben dem Aufbau und der Geschichte der Partei möchten wir  über die konkreten Möglichkeiten des Engagements an der Hochschule und darüber hinaus diskutieren.

Beim Neumitgliederseminar werden wir uns neben dem Aufbau, der Geschichte und der Programmatik der SPD und der Juso-Hochschulgruppen auch in spannenden Workshops tiefergehend mit den Themen Feminismus und Sozialismus beschäftigen. Die Seminarbeschreibungen findet ihr weiter unten.
Die Teilnehmer*innen werden voll verpflegt.

Anreise            

Semesterticket: Bitte nutzt zur Anreise euer Semesterticket.

Falls dennoch Fahrtkosten anfallen sollten, meldet euch bitte vorab bei der Landeskoordination.

Straßenbahn: Vom Frankfurter Hauptbahnhof mit der Linie 15 oder 16 in Richtung „Offenbach Stadtgrenze“ bis zur Haltestelle „Lokalbahnhof“.  Geht die Dreieichstraße Richtung Norden bis zum Main. Biegt dort links auf die Straße „Deutschherrnufer“ ab.

S-Bahn: Die S3-S6 fahren bis zum Lokalbahnhof. Dort den Ausgang Darmstädter Landstr. nehmen. Richtung Paradiesgasse immer geradeaus laufen (ca. 800 Meter), bis Ihr einen mittelalterlichen Turm erreicht, der sich auf der Rückseite der Jugendherberge befindet.

Bus: Ab dem Frankfurter Hauptbahnhof mit der Linie 46 bis zur Haltestelle „Frankensteiner Platz“ direkt vor der Jugendherberge.

Rückfragen       

Für Rückfragen kannst du dich jederzeit an Sebastian oder Sophie wenden.

Name: Sebastian Gabele                   Name: Sophie Frühwald
Mobilnummer: 015734088609          Mobilnummer: 01772761066
Mail: sebastian-gabele@gmx.de       Mail: s.fruehwald@mail.de

Ablauf

10:00 Uhr        Begrüßung und Kennenlernen

10:45 Uhr        Geschichte und Aufbau der Juso-Hochschulgruppen und der SPD

11:30 Uhr        Kaffeepause

11:45 Uhr        Programmatische Grundpositionen der Juso-Hochschulgruppen

13:00 Uhr        Mittagessen

14:00 Uhr        Workshopphase

16:30 Uhr        Kaffeepause

17:00 Uhr        Möglichkeiten und Chancen deines Engagement

17:30 Uhr        Gemeinsamer Abschluss und Feedback

 

Workshops

 

Zeitgemäßer Sozialismus

Sich gegenwärtig für einen Sozialismus zu engagieren, scheint abwegig und ist doch notwendig. Die sozialistische Idee wirkt auf den ersten Blick absolut diskreditiert. Viele sozialistischen oder kommunistischen Projekte im 20. Jahrhundert führten zur Einrichtung von totalitären Sicherheitsapparaten, mit Massenrepressionen und Terror, die Millionen das Leben kosteten (Stalinismus, Maoismus, …). Nicht nur deshalb scheint der Sozialismus heute für viele eher eine Drohung als ein Versprechen zu sein, auch die Möglichkeit der Realisierbarkeit ist angesichts der politischen Kräfteverhältnisse und Reichweite der Wirkungsmacht des Kapitalismus kaum gegeben.

Jedoch besteht mit dem Kapitalismus auf vielfache Weise Unfreiheit, Ausbeutung und Unterdrückung fort. Angesichts der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Krise der letzten Jahre, dem Erstarken von rechten Bewegungen in Europa und der Schwäche der politischen Linken fehlt eine überzeugende Alternative zur gegenwärtigen Situation.

Wir wollen versuchen mit euch über den Sozialismus als eben eine solche Alternative diskutieren. Dabei wollen wir uns unter anderem mit der Frage beschäftigen, auf welche Weise sich das sozialistische Projekt erneuern lässt und wo dieses anknüpfen kann. In welche Richtung ist die gegenwärtige Gesellschaft zum Zweck der Emanzipation zu verändern? Welche Konsequenzen sind aus den Fehlentwicklungen des Realsozialismus für eine Aktualisierung der sozialistischen Idee zu ziehen?

 

Let’s talk about feminism!

Gender Pay Gap, Frauenquote, Empowerment – all das hast du wahrscheinlich schon mal irgendwo gelesen oder gehört. Aber woher kommt das eigentlich? Und warum ist Feminismus so wichtig im Kampf für eine gerechte Gesellschaft? Gemeinsam wollen wir in einem Workshop auf die Historie feministischer Bewegungen blicken und herausfinden, was uns als Jusos heute im Kampf für Gerechtigkeit und Solidarität wichtig ist! Wir laden dich ein mit deinen Fragen und Ideen zu kommen und den Workshop mitzugestalten!

30.04.2017

10:00 - 18:00

Plätze frei?

Noch 136 Plätze frei, 0 warten auf Bestätigung

Haus der Jugend

Deutschherrnufer 12 - Frankfurt/Main

Lade Karte ...

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Diesen Artikel teilen: Facebook Twitter Pinterest Google Plus StumbleUpon Reddit RSS Email